kma Online

... Fortsetzung des Artikels

Produktivitätssteigerung

Ohne Umwege zum eProcurement im Krankenhaus

Wildwuchs in der Beschaffung in den Griff bekommen

Die Spannweite der in einem Krankenhaus benötigten Produkte ist groß und reicht von medizinischen Artikeln wie OP-Hauben, Desinfektionsmitteln, Verbandsmaterial und Pinzetten über Büromaterial bis hin zu Spielen für die Kinderstation, speziellen Bälle für den Reha-Bereich oder Trikots für die Betriebssportmannschaft. Vor allem das Management des Tail Spends, also vom strategischen Einkauf nicht organisierte Anschaffungen, ist oft besonders zeitaufwändig. Diese Einkäufe sollen aber natürlich auch in Zukunft möglich sein. Bei der Beschaffung über Online-Marktplätze kann der Einkaufsleiter seinen Kollegen durch verschiedene Funktionalitäten zum Beispiel Budgetlimits setzen und Freigabeprozesse definieren, die den Tail-Spend transparenter und weniger kostenintensiv machen. Eine online-basierte Plattform für den B2B-Commerce bietet Einkäufern und Mitarbeitern zudem einen einfachen Zugang zu einer breiten Produktpalette und reduziert den Aufwand. Das Management des Tail-Spend durch digitale Beschaffungslösungen zahlt schließlich auch auf eines der Hauptziele im Einkauf ein: Laut der von Deloitte durchgeführten Global CPO Survey 2018 ist für vier von fünf Einkaufsleitern Kostenreduzierung das Top-Thema.

Marktplätze führen zu einer deutlichen Produktivitätssteigerung

Spitzen-Organisationen geben pro Procurement-Mitarbeiter überdurchschnittlich viel Geld für Technologie aus, hat die Unternehmensberatung The Hackett Group herausgefunden. Der Grund liege in vergleichsweise hohen Investitionen, sowohl in digitale Technologien als auch in die Prozessautomatisierung. Jedoch ermögliche es diese Technologie erstklassigen Einkaufsorganisationen, ihre Kosten pro Bestellung um mehr als 70 Prozent zu senken. Verringerter Aufwand für Katalogverhandlungen und Lieferantenqualifizierung sowie für Einrichtung und Wartung sind weitere Beispiele, die zeigen, dass sich ein Invest ins eProcurement lohnt. Vor allem der Zugang zu Online-Markplätzen lässt sich ohne aufwendige technische Implentierung und IT-Maintenance im Krankenhaus realisieren. Diese Möglichkeit sollten Einkaufsabteilungen im Gesundheitswesen für sich nutzen, um sich und ihr Unternehmen gut für die Zukunft aufzustellen.

  • Schlagwörter:
  • eProcurement
  • Martkplatz
  • Amazon Business
  • Florian Böhme

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren

Klinik Einkauf Magazin

Das Magazin für Klinikeinkäufer, Logistiker und Entscheider im Beschaffungsprozess.

Jetzt kostenlos testen!