kma Online
Jahresabschluss

Ypsomed schließt Geschäftsjahr 2020/21 mit weniger Gewinn ab

Ypsomed hat im Geschäftsjahr 2020/21 den konsolidierten Umsatz um CHF 9,4 Millionen auf CHF 403,7 Millionen erhöht (Vorjahr: CHF 394,3 Millionen). Die beiden Geschäftsbereiche haben sich während der Corona-Pandemie unterschiedlich entwickelt.

Geld

Eva/stock.adobe.com

Symbolfoto

Während das Geschäft mit Pens und Autoinjektoren erfreulich verlief, verharrten die Absätze der Insulinpumpe auf tiefem Niveau. Das Unternehmen sieht sich in seiner Wachstumsstrategie durch die gestiegene Bedeutung der Selbstbehandlung von chronischen Krankheiten bestärkt. Das Unternehmen hat dazu insgesamt CHF 142,7 Millionen investiert und gleichzeitig 110 neue Stellen geschaffen. Um den finanziellen Spielraum für die Zukunft zu erweitern, beantragt der Verwaltungsrat an der Generalversammlung eine genehmigte Kapitalerhöhung.

Das Geschäftsjahr 2020/21 war von folgenden Highlights geprägt:

  • Umsatzwachstum von 10 Prozent
  • Geschäftsrisiken reduziert durch Einigung mit Insulet Corp. sowie den Verkauf des YpsoPod-Entwicklungsprojektes
  • Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie, einer integrierten Berichterstattung sowie der Beginn der Vermarktung des YpsoMate Zero, des weltweit ersten CO2-neutralen Autoinjektors.
  • Weiterausbau der Produktionskapazitäten in der Schweiz und Ausbau des Standorts in Deutschland
  • Aufbau eines Software-Entwicklungszentrums in Barcelona

Ausblick

Ypsomed erwartet für das Geschäftsjahr 2021/22 ein Wachstum von rund 20 Prozent im Geschäft mit Injektionssystemen. Ypsomed ist überzeugt, dass sich für Insulinpumpen ein Nachholeffekt einstellt, sobald sich die Covid-19-Lage normalisiert, und erwartet eine Erleichterung bei Neueinstellungen für Insulinpumpen für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2021/22.

Für das Geschäftsjahr 2021/22 erwartet Ypsomed ein zweistelliges Umsatzwachstum sowie eine Verdoppelung bis Verdreifachung des Betriebsergebnisses mit einem stärkeren zweiten Halbjahr.

Ypsomed Delivery Systems steigert Umsatz um 10 Prozent

Der Umsatz im Segment Ypsomed Delivery Systems (YDS) ist im Geschäftsjahr 2020/21 um 10.0 Prozent beziehungsweise CHF 19,1 Millionen gestiegen. Der Umsatz beträgt für die Berichtsperiode CHF 211,2 Millionen (Vorjahr: CHF 192,0 Millionen).

  • Bei den Pens und Autoinjektoren hat Ypsomed ein Umsatzwachstum von 10,9 Prozent erzielt.
  • Im Contract Manufacturing stieg der Umsatz um 7 Prozent über das Vorjahresniveau.

Ypsomed Diabetes Care im Rahmen der Erwartungen

Im Segment Ypsomed Diabetes Care (YDC) wurde im Geschäftsjahr 2020/21 ein Umsatz von CHF 177,7 Millionen (Vorjahr: CHF 187,7 Millionen) erreicht. Die Hälfte des Rückgangs resultiert aus negativen Fremdwährungseffekten von rund CHF 5 Millionen.

  • Der Nettoerlös für YpsoPump ist in der Berichtsperiode um 12,8 Prozent gewachsen. Das Wachstum ist durch höhere Erträge von Entwicklungsleistungen im Bereich Infusionssysteme für Partner in der Grösse von rund CHF 6 Millionen ermöglicht worden.
  • Der kommerzielle Umsatz mit der mylife YpsoPump reduzierte sich um 7,5 Prozent, da es erschwert war Menschen mit Diabetes in den Kliniken zu erreichen.
  • Das Geschäft mit den Pen-Nadeln liegt aufgrund der Umsatzentwicklung in den USA 14,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau.
  • Das Geschäft mit den Blutzuckermesssystemen liegt 8,1 Prozent unter dem Vorjahr.

"Die Entwicklung im Segment Diabetes Care ist unbefriedigend, liegt aber aufgrund der Corona-Pandemie im Rahmen unserer Erwartungen.", kommentiert Simon Michel, CEO von Ypsomed den ungleichen Geschäftsverlauf der beiden Geschäftsbereiche.

Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau

Das Betriebsergebnis für das Geschäftsjahr 2020/21 liegt bei CHF 9,3 Millionen (Vorjahr: CHF 9,7 Millionen). Folgende Faktoren haben das Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahres beeinflusst:

  • Mehrumsatz, höhere Produktionsauslastung sowie anhaltend hohe Projekterlöse bei Ypsomed Delivery Systems tragen positiv zum Ergebnis bei.
  • Das operative Geschäft mit YpsoPump belastet das Ergebnis mit CHF -43,8 Millionen (Vorjahr: CHF -47,2 Millionen).
  • Die Inbetriebnahme des Produktionsstandorts Schwerin mit zunehmenden Abschreibungen belastet das Geschäftsjahr mit insgesamt CHF 9 Millionen.
  • Eine einmalige Belastung von CHF 9 Millionen aus der Einigung mit Insulet Corp.
  • Ein einmaliger Gewinn von rund CHF 5 Millionen aus dem Verkauf des YpsoPod-Programms kompensiert tiefere Lizenzerträge.

Das Nettofinanzergebnis von Ypsomed im Geschäftsjahr 2020/21 beträgt CHF -3,2 Millionen (Vorjahr: CHF -1,8 Millionen), davon sind CHF 1,7 Millionen Zinsaufwände. Im Geschäftsjahr 2020/21 erzielte Ypsomed einen Reingewinn von CHF 5,8 Millionen (Vorjahr: CHF 11,7 Millionen.). Das Vorjahresergebnis enthielt einen positiven Ertrag aus Ertragssteuern von CHF 3,9 Millionen.

  • Schlagwörter:
  • Jahresabschluss
  • Betriebsergebnis
  • Nachhaltigkeit

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren