kma Online
Zukunft Krankenhaus-Einkauf

Preisverleihung Hospital Supplier Award

Im Mai 2019 wurde zum ersten Mal der Hospital Supplier Award verliehen. Der Award soll den Einkäufern mehr Transparenz über vorhandene Konzepte und Lösungen der Industrieunternehmen bieten und den Dialog mit der Industrie aktiv fördern.

Hospital Supplier Award 2019

Martin Diepold

Die Preisträger des Hospital Supplier Award 2019.

Die feierliche Preisverleihung hat im Jüdischen Krankenhaus in Berlin stattgefunden.

Initiiert und eingeladen zur Preisverleihung hatte die Community Zukunft Krankenhaus-Einkauf. Unter Federführung von Stefan Krojer, Leiter des strategischen Einkaufes der Johanniter Competence Center GmbH und innovativer Vordenker im Bereich der Digitalisierung des Krankenhauseinkaufes, wurde 2018 zum ersten Mal der Hospital Supplier Award ausgeschrieben. Gesucht wurden innovative Wertschöpfungskonzepte von Krankenhauslieferanten, die für Klinik und Patienten nachhaltig Sinn machen.

Der Award soll für Einkäufer mehr Transparenz zu vorhandenen Konzepten bieten und als Impulsgeber den Dialog mit der Industrie aktiv fördern. Der in diesem Jahr erstmals verliehene Hospital Supplier Award prämiert Lieferanten, die nicht nur die herkömmlichen Produkte liefern, sondern zusätzlich Mehrwerte bieten. „Durch die Digitalisierung wird die Patientenzufriedenheit transparenter und so automatisch für alle Marktteilnehmer ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Und das ist auch gut so, denn letztendlich muss aus unserer Sicht der Patient mit im Fokus stehen“, so Stefan Krojer.

Renommierte unabhängige Jury

Die insgesamt 17 Bewerbungen zum Hospital Supplier Award sind beachtlich. Bewertet wurden sie durch eine Jury aus zwölf renommierten Krankenhausexperten. Hierbei wurden sieben Kriterien zur Bewertung herangezogen, jedes Kriterium wurde von allen Jurymitgliedern mit einer Punktzahl von Null bis Zehn unabhängig bewertet, sodass alle Bewerber jeweils eine maximale Punktzahl von 840 Punkten erreichen konnten. Die interdisziplinäre Besetzung der Jury, bestehend aus Einkaufsleitern, Ärzten, Pflegekräften bis hin zu Geschäftsführern und innovativen Entrepreneuren stellte eine 360-Grad-Bewertung sicher.

Um den Wandel der Krankenhauseinkäufer vom Preisverhandler zum Wertschöpfungspartner zu fördern, standen folgende Bewertungskriterien im Fokus: Innovationsgrad, Effizienzpotenzial, Patientennutzen, Praxisbezug, Nachhaltigkeit, Skalierbarkeit und einfache Implementierung.

Auftakt im historischen Rahmen

Mit einem kurzen Blick in die Historie der digitalen Community Zukunft Krankenhaus-Einkauf und die Ziele des Projekts Hospital Supplier Award eröffnete Initiator Stefan Krojer die Feierlichkeiten. Zum Auftakt berichtete Gerd Nierlich, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit im Jüdischen Krankenhaus Berlin über die Geschichte des Krankenhauses, das zugleich das älteste in Berlin ist und bereits seit über 260 Jahren an unterschiedlichen Standorten in Berlin existiert. Dabei schilderte er eindrucksvoll die Zeit des Antisemitismus und berichtete über die Auswirkungen des Nazi-Regimes auf Mitarbeiter und Patienten.

So betrachtet sei das jüdische Krankenhaus kein Mahnmal, sondern „ein Ort sich zu erinnern“. Daraufhin hatte Armin Haas, Geschäftsführer des Unternehmens code<n>ground das Wort und griff in seinem Vortrag die Digitalisierung im Healthcare Markt auf. Aus seiner Sicht sei in diesem Bereich in Europa mit einem überproportionalen Anstieg an e-Health-Lösungen in den nächsten fünf Jahren zu rechnen – mit einem geschätzten Wachstum von ca. 300 Prozent. Der Fokus werde dabei auf der Customer Centricity (der Patient im Fokus) liegen.

  • Schlagwörter:
  • Preisverleihung
  • Hospital Supplier Award
  • Erfolg