kma Online

m.Doc GmbH

Das Kölner Unternehmen m.Doc GmbH hat die Smart Health Evolution eingeläutet und begleitet mit digitalen Lösungen Menschen in allen gesundheitlichen Fragen auf dem Weg durch die verschiedenen Einrichtungen im Gesundheitssektor. Die Optimierung der Versorgungsqualität, die Befähigung der Menschen und die Stärkung des Gesundheitswesens im Allgemeinen steht bei allen Entwicklungen im Fokus. Mit der Anwendung m.Doc Smart Clinic werden Wege für bessere Patientenorientierung in Kliniken geebnet. Mittels Smartphone oder Tablet werden Patienten vor, während und nach ihrem Klinikaufenthalt begleitet und informiert.

Neue, zukunftsweisende Gesundheitsanwendung bei Vorhofflimmern: Bayer und m.Doc bündeln Expertise

Köln, 23. November 2020. Bayer und m.Doc entwickeln gemeinsam eine neue digitale Lösung, welche die medizinische Versorgung von Patienten mit Vorhofflimmern und hier insbesondere die Adhärenz der Patienten verbessern soll. Damit wird „it’s my life“ zum digitalen Begleiter über den gesamten Behandlungspfad.

Die Versorgung von Patienten mit Vorhofflimmern durch gesteigerte Therapietreue verbessern – mit diesem Ziel sind Bayer und der Digital Healthcare Pionier m.Doc vor über einem Jahr angetreten. Nun präsentieren beide Partner mit ihrer Lösung „it’s my life“, die auf der bewährten m.Doc Smart Health Platform beruht, das Ergebnis der Öffentlichkeit. „Wir freuen uns, gemeinsam mit m.Doc in diesem exklusiven Pilotprojekt den Weg für neue digitale Geschäftsmodelle und optimierte Kommunikationskanäle zwischen Patienten und medizinischem Fachpersonal zu ebnen”, sagt Dr. Gisbert Kleeff, Geschäftsführer bei Bayer Vital in Deutschland, über die Kollaboration.

Hintergrund für die gemeinsame Entwicklung sind die allein in Deutschland etwa zwei Millionen Patienten, die an nicht-valvulärem Vorhofflimmern leiden. Behandeln lässt sich die Erkrankung mit einer sogenannten Katheterablation. Allerdings ist die fehlende Therapietreue dabei ein bekanntes Problem. Rund ein Viertel der Patienten hält sich bereits ein Jahr nach der OP nicht mehr an die Einnahme ihrer verschriebenen Medikamente. Damit erhöhen sie ihr Schlaganfallrisiko signifikant.

„Das Problem der fehlenden Therapietreue möchten wir mithilfe unserer gemeinsamen Plattform angehen, insbesondere in den ersten drei Monaten nach dem Krankenhausaufenthalt. Patienten erhalten neben dem direkten Kontakt auch Online-Angebote durch ihren betreuenden Arzt“, sagte Dr. Markus Mundhenke, Direktor Health Policy Scientific Affairs bei Bayer Vital, und fügte hinzu, dass Videokonsultationen mit den Ärztinnen und Ärzten, gezielte Informationen in Patientensprache und Erinnerungen über das Smartphone dazu beitragen können, den Therapieerfolg zu sichern.

Damit wird „it’s my life“ zum ständigen digitalen Begleiter für Patienten mit Vorhofflimmern – insbesondere in der Nachsorge, wo die Patienten engmaschig betreut werden können. Die neue Plattform von Bayer und m.Doc bietet Patienten etwa Zugang zu zahlreichen, einfach und verständlich aufbereiteten Informationen in Wort und Bild rund um die Erkrankung, die Behandlung oder zur Medikation. Denn ein informierter Patient fühlt sich nicht nur deutlich besser aufgehoben, sondern kann auch bessere Entscheidungen treffen.

Bei einem möglichen Krankenhausaufenthalt setzen Bayer und m.Doc dann beispielsweise auf digitale Fragebögen, um sicherzustellen, dass nicht nur die Patienten gut informiert sind, sondern auch die Belegschaft im Krankenhaus möglichst viel von den Patienten erfährt – beispielsweise über Verhaltensweisen oder die individuelle Wirkung der Medikation – was eine optimale Versorgung gewährleistet. Nach dem Krankenhausaufenthalt – die Nachsorge wird digital umfangreich unterstützt – gibt es dann einen regelmäßigen Gesundheitscheck, über den der behandelnde Arzt den Zustand des Patienten in einem vorher definierten Turnus, beispielsweise per Video-Sprechstunde, abfragen kann. Über die Medikamenten-Erinnerung soll zudem sichergestellt werden, dass die verschriebene Medikation auch eingehalten und das Schlaganfallrisiko somit minimiert wird.

„Mit „it’s my life“ haben wir eine weitere Anwendungsmöglichkeit geschaffen, die auf unserer m.Doc Smart Health Platform basiert. Der große Vorteil: Viele der Funktionen sind bereits seit langem erfolgreich im Praxisalltag in Kliniken, Reha-Einrichtungen oder Arztpraxen, sodass nun auch Patienten mit Vorhofflimmern von unseren Erfahrungen und unserem Know-how profitieren können. Wir erhoffen uns vor allem vom starken Fokus auf die Medikamentenadhärenz, dass wir das Schlaganfallrisiko bei Patienten deutlich reduzieren können“, sagt Admir Kulin, Gründer und Geschäftsführer der m.Doc GmbH, über den Zuwachs auf der Plattform-Familie.

Über m.Doc GmbH
m.Doc ist ein 2016 gegründeter Digital-Healthcare-Pionier aus Köln, der auf Basis seiner Smart Health Platform zahlreiche digitale Lösungen für Kliniken, Reha- und Versorgungseinrichtungen sowie Arztpraxen bereitstellt. Das Unternehmen steht im Zentrum eines starken und stetig wachsenden Partner-Netzwerks, das digitalen Innovationen den Weg in das Gesundheitssystem ebnet. m.Doc macht mit seinen, auf die Bedürfnisse der Branche maßgeschneiderten, Lösungen effiziente Versorgung möglich und verschafft Ärzten, Pflegekräften und medizinischem Personal damit mehr Zeit für das Wesentliche: den Patienten.

Weitere Informationen unter www.mdoc.one.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern mit rund 104.000 Beschäftigten einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,9 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,3 Milliarden Euro.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Pressekontakt m.Doc
Stefanie Berger
m.Doc GmbH | Ursulaplatz 1 | 50668 Köln
Tel: +49 (0) 221 / 669 637 00
stefanie.berger@mdoc.one

  • Schlagwörter:
  • bayer
  • m.Doc
  • digitalhealth
  • patientenapp