kma Online

Omnicell

Omnicell ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lösungen für das Medikamentenmanagement in Krankenhäusern, Apotheken und Pflegeeinrichtungen weltweit. Mit seinen Produkten, den gesicherten elektronischen Medikamentenabgabe- und Aufbewahrungssystemen (XT Cabinets), den Kommissionier- und Softwarelösungen für Medikamentenabgabe- und Einzelverpackungssysteme, trägt das Unternehmen zur Verbesserung der Medikamentenverabreichung und -verwaltung bei. Dabei stehen effiziente Arbeitsprozess, die Patientensicherheit und insbesondere die ökonomischen Aspekte im Fokus.

Mit Sicherheit mehr Zeit für Patienten – Effizientes Medikamentenmanagement für eine dezentrale „closed loop medication“ auf der Station

Klinische Arbeitsabläufe sind komplex und leider oft geprägt von personellen Engpässen und Zeitmangel.

Hiervon ist auch das Medikamentenmanagement in Krankenhäusern betroffen. Auf dem langen Weg von der Bestellung bis zur Auslieferung lauern zahlreiche Gefahren; Fehlmedikationen und Fehlbestände sind nur zwei davon. Der Dokumentationsaufwand, der betrieben wird, um diese zu verhindern, ist dabei vor allem bei Betäubungsmitteln ein langwieriger Vorgang, der Pflegekräften weniger Zeit für ihre Patienten lässt und auch Apotheker enorm fordert.

Die Optimierung dieses Logistikprozesses ist der Grundgedanke von Omnicells XT Cabinets. Als Kernstück einer bedarfsorientierten Versorgungslogistik tragen die elektronischen Medikamentenabgabe- und Aufbewahrungssysteme zur Entlastung von Pflegekräften und Apothekenpersonal bei.

Die Automatisierung der Bestandskontrolle oder der Nachbestellungen sowie das durchgängige digitale Controlling aller relevanten Vorgänge tragen dabei zu einer Verringerung des Risikos von Medikationsfehlern bei und sorgen zudem für eine beachtliche Zeitersparnis in der Logistik. So können nicht nur Lagerbestände, Zeitaufwand und Kosten reduziert, sondern vor allem die Patientensicherheit erhöht werden. Möglich ist dieser Gewinn an Absicherung und Freiraum durch die Vernetzung der Cabinets mit allen relevanten digitalen Informationssystemen.

Ein klarer Vorteil dieser Lösung von Omnicell liegt in der Anwendbarkeit für fast alle Arzneiformen und Verpackungsarten. Auch Spritzen und Infusionen können in das Arzneimittel-Management integriert werden.

Der kritische Bereich des BTM-Managements spielte bei der Entwicklung der XT Cabinets eine zentrale Rolle, da Fehler jeglicher Art hier weitreichende Folgen haben können. Diesem Risiko setzt Omnicell einen effizienten und sicheren Einlagerungsprozess sowie die automatische Dokumentation der BTM entgegen. Das Verfassen zeitaufwendiger Übergabe-Protokolle durch das Pflegepersonal wird so überflüssig.

Auf dem Weg zur closed loop medication setzt Omnicell auf eine dezentrale, alle Medikamentenformen einschließende Unit-Dose-Versorgung: Dabei stellen Pflegekräfte die individuellen Medikationstabletts selbstständig zusammen, indem sie die Arzneien lichtgesteuert aus den entsprechenden Fächern anfordern.

Auf diese Weise können Kliniken mit den XT Cabinets Effizienz und Patientensicherheit gleichermaßen verbessern. Denn gerade im Bewusstsein über diese Gradwanderung hat Omnicell sein innovatives Konzept für das Medikamentenmanagement entwickelt.

  • Schlagwörter:
  • closed loop
  • Omnicell XT Cabinets
  • Medikamentenmanagement