kma Online
Modernisierung

KJF Klinik Sankt Elisabeth investiert in neue OP-Tische

Der Träger der Klinik Sankt Elisabeth, die KJF Augsburg, hat einen sechsstelligen Betrag in die Anschaffung neuer OP-Tische investiert. Der Komfort für Patienten und Personal soll erhöht werden.

Neue OP-Tische KJF Klinik St. Elisabeth

Thomas Bauch/KJF

Das Klinikpersonal demonstriert und testet die neuen hochmodernen OP-Tische.

Patientinnen und Patienten, die sich in der KJF Klinik Sankt Elisabeth einer Operation unterziehen, genießen ab sofort einen deutlich höheren Komfort. Der Träger der Klinik, die KJF Augsburg, hat in neue hochmoderne Operationstische investiert.

Dabei ist die Anschaffung der OP-Tische nur eine von vielen geplanten Modernisierungsmaßnahmen, die die KJF für die Klinik Sankt Elisabeth plant. „Insofern kann diese Investition als nachhaltiges Bekenntnis der KJF Augsburg zur Klinik Sankt Elisabeth verstanden werden, um die Gesundheitsversorgung im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen zu gewährleisten und die systemrelevanten Arbeitsplätze in Neuburg zu sichern“, so Geschäftsführer Gerd Koslowski.

Auch die Chefärzte der Fachabteilung, die den Operationssaal täglich nutzen, sind von der Technik und Handhabung der neuen Tische begeistert. „Die vielfältigen Verstellmöglichkeiten und schonenden Lagerungsmöglichkeiten, sind für die Operateure ein deutlicher Qualitätszugewinn“, so der Chefarzt der Allgemeinchirurgie, Dr. Achim Wolf. Besonders überzeugt der Einsatz von Carbon im Tisch die Mediziner. Dadurch wird eine störungsfreie Röntgendurchleuchtung ermöglicht.

Für das OP- und Narkosepersonal stand bei der Planung von Anfang an der Gedanke an die Patientensicherheit an oberster Stelle. Die neuen OP-Auflagen sind um ein Vielfaches weicher und garantieren auch bei langem OP-Verlauf einen optimalen Liegekomfort. Hinzu kommt, dass die neuen Auflagen wärmespeichernd und wärmereflektierend sind und so einer Unterkühlung des Körpers vorbeugen.

Auch die Bedienungsfreundlichkeit war ein wichtiger Aspekt bei der Beschaffung. „Hier können jetzt ohne große Kraftanstrengung OP-Tische den gegebenen Anforderungen angepasst werden und per Knopfdruck vielfache Positionsänderungen zur Arbeitserleichterung der Operateure und Narkoseärzte umgesetzt werden“, so die leitende Operationsschwester Cornelia Scheunig. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist das neue Lafetten-Transportsystem, mit dem die schweren Tische, die mit über 400 Kilogramm belastet werden können, problemlos gesteuert und verschoben werden können.

  • Schlagwörter:
  • KJF Klinik Sankt Elisabeth
  • OP-Tische
  • Investition

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren