kma Online
53. BME-Symposium Einkauf und Logistik

Digitale Transformation aktiv gestalten und Herausforderungen angehen

Aktuelle globale Herausforderungen, Megatrends der digitalen Transformation und die damit verbundene Neupositionierung der Beschaffung waren zentrale Themen des 53. BME-Symposiums Einkauf und Logistik, das am Freitag in Berlin beendet wurde.

Marotzke/Weiler/BME e.V

Sorgt sich um die Zukunftsfähigkeit der Europäischen Union: Bundesminister a.D. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg.

Der größte Procurement Summit Europas stand in diesem Jahr unter dem zentralen Veranstaltungsmotto „TRANSFORMATION JETZT!". Auf dem dreitägigen Event diskutierten knapp 2000 Einkäufer, Logistiker und Supply Chain Manager die mit Industrie 4.0 verbundenen Chancen und Risiken.

„Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt gravierend", sagte Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand der Continental AG, zu Beginn des Abschlussplenums am Freitagmittag. Technologien und Geschäftsmodelle wandelten sich ebenso tiefgreifend wie Berufsbilder, Arbeitsabläufe und Prozesse. Um diese nutzen zu können, sei die Kompetenz der Mitarbeiter, ihre Neugier und Offenheit sowie ihre Lern- und Veränderungsbereitschaft von zentraler Bedeutung.

Daher gelte es, ihre positive Grundhaltung zur Digitalisierung sowie ihre digitale Qualifikation zu stärken. Gleichzeitig betonte sie aber auch, dass „die digitale Transformation nicht ohne Human Relations" gehe. Die Aufgabe von HR sei es vor allem, diesen Prozess zu stimulieren, zu begleiten und zu steuern. Reinhart nannte vier Managementfelder, die für Continental zur erfolgreichen Umsetzung von Industrie 4.0 erforderlich seien. Dazu zählten ihren Angaben zufolge „Diversity, Leadership, Flexibility und Learning".

„Einkauf, Supply Chain Management und Logistik stehen vor größten Herausforderungen”

Mit dem Thema „Europa und das transatlantische Verhältnis – quo vadis?" setzte sich Bundesminister a.D. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg in seiner Keynote auseinander. Ihn treibe die Sorge um, dass „es in Europa nicht gelingt, der globalen Umbruchsituation erfolgreich zu begegnen". Im Umgang der EU mit der Trump-Administration zeigte sich zu Guttenberg „erschüttert über deren konzeptionelle Unfähigkeit". Der US-Präsident sorge für eine „Inflationierung des politischen Skandals".

Angesichts der nach wie vor großen Anhängerschaft sei nach Guttenbergs Einschätzung auch eine zweite Amtszeit Trumps „durchaus möglich". Bruce Dickinson, Commercial Pilot, Chairman von Cardiff Aviation und Lead Singer der britischen Band Iron Maiden, sagte in seiner Abschluss-Keynote am Freitagnachmittag: „Die größte logistische Herausforderung ist nicht der Transport unseres Equipments im Umfang von rund 20 Tonnen, sondern die hohe Zahl der Konzertbesucher." So seien 1985 bei einem Auftritt in Rio de Janeiro mehr als 300 000 Fans dabei gewesen.

  • Schlagwörter:
  • Transformation
  • Herausforderungen
  • Digitalisierung

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren