kma Online
Pharmalogistik

Studie ermittelt beste Kühlcontainer für Impfstofflieferung

Das Institut für Supply Chain Management der Universität St. Gallen (HSG) hat in einer Studie die besten Kühlcontainer für die Impfstofflieferung ermittelt. Zum Vergleich standen neun europäische Luftfrachtbehälter.

SkyCell Container Lagerung

SkyCell

Kühlcontainer sind einer der Schlüssel beim Medikamententransport

Mit der Studie «Performance ausgewählter Pharma-Luftfrachtbehälter im Vergleich» liegt erstmals eine wissenschaftliche Analyse zu Kühlcontainern als einem wichtigen Schlüssel im Medikamententransport vor. Die Studie des Instituts für Supply Chain Management der Universität St. Gallen hat dafür die neun in Europa derzeit führenden Pharma-Luftfrachtbehälter miteinander verglichen.

“Die aktuellen Covid-19-Impfkampagnen haben der Pharmalogistik eine große öffentliche Aufmerksamkeit beschert, insbesondere im Hinblick auf die Temperaturanforderungen. Die Einhaltung dieses essentiellen Qualitätsmerkmals setzt unabhängige Analysen voraus, welche bestätigen, dass eine sachgemäße Handhabung der temperaturempfindlichen Impfstoffe in der logistischen Prozesskette unterbrechungsfrei gewährleistet wird. Es kommt demnach darauf an, Totalverluste von Pharmaprodukten durch die Nutzung zuverlässiger Transportcontainer zu vermeiden”, so Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Professor für Logistikmanagement und Direktor des Instituts.

Unerwartete Qualitätsprobleme als maßgebliche Kostentreiber

Einwegcontainer sind der Studie zufolge in den direkten Logistikkosten zwar mit großem Abstand die günstigsten Varianten. Sie können diesen Vorsprung aber bei der umfassenden Wirtschaftlichkeit nicht halten, also dem Zusammenspiel aus direkten Logistikkosten, Kosten für CAPA-Fälle (temperaturbedingte Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen) sowie Kosten für Totalverluste. Als führend erwies sich hierbei der Kühlcontainer SkyCell 1500. Der Grund: In der Studie haben sich unerwartete Qualitätsprobleme als die maßgeblichen Kostentreiber erwiesen, weil dabei der Container zur Kontrolle geöffnet werden muss oder der Inhalt nicht mehr verwendet werden kann. Der SkyCell 1500 liegt hier mit lediglich 0,1 Prozent Ausfallrate vorne. Damit kostet er in der Gesamtrechnung 5212 Euro. Relativ dicht dahinter liegt die Softbox von Silverpod Single mit 6426 Euro. 

In der Studie wurden die Kühlcontainer Envirotainer RKN e1, CSafe RKN und Dokasch RKN (aktive Container), Taracell TC 920 PS und Silverpod Single (passive Einweg-Container), Tower Cold Chain Solutions KTM32, Crēdo Cargo und va-Q-tainer USx (passive Mehrweg-Container) und SkyCell 1500 (hybride Container) getestet. Der Untersuchungszeitraum belief sich auf Oktober bis November 2020, weshalb sich die Studie auf Pharma-Container im Bereich «Controlled Room Temperature» und «Cold» beschränkt, da es zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrungen mit tieferen Temperaturen gab.

  • Schlagwörter:
  • Universität St. Gallen
  • Studie
  • Kühlcontainer
  • Impfstoff

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren