kma Online
Medizinprodukte-Industrie

BVMed plädiert für ganzheitliche Lösungskonzepte im digitalen Zeitalter

Beim Thema Digitalisierung bleibt der Regelfall in der Medizinprodukte-Industrie die Evolution und schrittweise Transformation der Produkte und Lösungen, nicht die Disruption. 

Künstliche Intelligenz

AdobeStock

Symbolfoto

Das sagte BVMed-Vorstandsmitglied Frank Lucaßen von Fresenius Kabi auf der 5. MedTech-Vertriebskonferenz des BVMed mit dem Titel "Strategische Partnerschaften im digitalen Zeitalter" am 19. September 2019 in Düsseldorf mit über 150 Teilnehmern. Die MedTech-Unternehmen können durch sinnvolle Vernetzung mit strategischen Partnern zusätzliche digitale Lösungen und Services anbieten. Digitale Lösungen müssen dabei dreierlei: "Nutzen haben, genutzt werden und nutzbar sein", so die BVMed-Digitalexpertin Natalie Gladkov.

Ganzheitliche Lösungskonzepte entlang der Behandlungskette entwickeln

Wichtig ist es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen und medizinischen Einrichtungen mitzunehmen und Ängste abzubauen, so die Experten von Unternehmens- und Klinikseite. Um eine "Digital Health"-Lösung erfolgreich einzuführen, muss der ökonomische Nutzennachweis als zentraler Bestandteil der Kostenerstattung frühzeitig erbracht werden, so Dr. Andreas Keck vom SYTE-Institut. Start-up-Gründer Dr. Peter Langkafel sieht aktuell eine große Dynamik beim Thema digitale Medizin.

Wichtig sei es, auch bei klassischen Versorgungen, beispielsweise mit Gelenkimplantaten, durch digitale Lösungen mehr darüber zu erfahren, was die Betroffenen wollen und benötigen. Prof. Dr. Arno Elmer beschrieb den Trend, dass die medizintechnische Versorgung immer mobiler werde und damit die Unternehmen dem Patienten immer näher kommen. Für die Klinik- und Beschaffungsseite plädierten Thomas Klein von der Uniklinik Düsseldorf und Anton J. Schmidt von der P.E.G. für ein strategisches Beschaffungsmanagement statt einem reinen Produktfokus.

"Wir müssen ganzheitliche Lösungskonzepte entlang der Behandlungskette entwickeln", so Schmidt. "Das Ziel von neuen Systempartnerschaften im digitalen Zeitalter ist es, gemeinsam mit den Versorgungspartnern Prozesse zu optimieren, Wirtschaftlichkeitsreserven zu heben, Innovationen zu fördern – und damit gemeinsam die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern", fasste Konferenz-Moderator und BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll die Erkenntnisse zusammen.

  • Schlagwörter:
  • Digitale Lösungen
  • Nutzen
  • BVMed

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren

Klinik Einkauf Magazin

Das neue Magazin für Klinikeinkäufer, Logistiker und Entscheider im Beschaffungsprozess.

Jetzt kostenlos testen!

Neueste Termine

22.10.2019 - 23.10.2019 | Maritim Hotel Bellevue Kiel

23.10.2019 - 23.10.2019 | Luzerner Kantonsspital

11.11.2019 - 12.11.2019 | Berlin

13.11.2019 - 15.11.2019 | Berlin

18.11.2019 - 21.11.2019 | Düsseldorf

Alle Termine