Georg Thieme Verlag KG
Klinik Einkauf

AusschüttungElf Millionen Euro Bonus für Agkamed-Mitglieder

Agkamed zahlt für 2020 insgesamt elf Millionen Euro an ihre Mitglieder aus und reduziert seine Kosten um 1,6 Millionen Euro. Die mit Lieferanten vereinbarten Direktboni belaufen sich auf zusätzliche zehn Millionen Euro.

Geld
Eva/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Einkaufsgemeinschaft Agkamed hat verkündet, trotz Corona-Pandemie elf Millionen Euro an Bonusausschüttungen für Mitglieder zahlen. Obendrauf kommen weitere Direktboni für mit den Lieferanten vereinbarte Bonuszahlungen in Höhe von weiteren zehn Millionen Euro. Diese werden unmittelbar an die Mitgliedseinrichtungen ausgezahlt.

Auch für das Geschäftsjahr 2021 erwartet Agkamed wieder einen Betrag von zehn bis elf Millionen Euro, der an die Mitglieder ausgeschüttet werden kann. Die Einkaufsgemeinschaft kündigte an, dass die Mitglieder mit stabilen Kosten rechnen könnten, da eine Reduzierung der Agkamed-Kosten um 1,6 Millionen Euro erzielt wurde. Die erste Abschlagszahlung für 2021 sei bereits ausgezahlt worden.

2022 will Agkamed weiter in die Optimierung und Digitalisierung der Geschäftsprozesse sowie die Entwicklung eines neuen Kundenportals investieren. Derzeitig wird ein modifiziertes Geschäftsmodell entwickelt, das ab 2023 zum Einsatz kommen soll. „Mit dem zweiten Geschäftsmodell wollen wir vor allem öffentliche und freigemeinnützige Krankenhäuser ansprechen, die sich in der Vergangenheit für investorengetriebene oder privatwirtschaftlich betriebene Einkaufsgemeinschaften entschieden haben“, so Carsten Dürr, seit 2020 Geschäftsführer der Agkamed.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!