Georg Thieme Verlag KG
Klinik Einkauf

Jahresbericht 202116 Prozent Umsatzplus bei Noventi

Mit einem Jahresumsatz von insgesamt 235,5 Millionen Euro erzielte Noventi eine Steigerung um 16,2 Prozent zum Vorjahr. Auch bei der Kundenentwicklung legte das Unternehmen stark zu.

Taschenrechner
joyfotoliakid/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Noventi Group wächst. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der Jahresumsatz um 16,2 Prozent auf 235,5 Millionen Euro, wie der aktuelle Jahresbericht ausweist. Demnach stieg das Abrechnungsvolumen mit mehr als 30 Milliarden Euro erneut. 57 Prozent der rund 19 000 Apotheken in Deutschland werden nun von mindestens einer der Tochtergesellschaften der Noventi Gruppe betreut. 2021 wurde zudem das Ende 2020 neu gewonnene Kundenfeld der Krankenhausapotheken forciert. Hier stieg die Zahl der Kunden im Vergleich zum Vorjahr um 29,2 Prozent. Rund 30 000 Leistungserbringer aus den Bereichen Heilmittel, Hilfsmittel und Pflege erhielten 2021 durch die branchenspezifische Software im Alltag und bei der Abrechnung Unterstützung.

Trotz der sehr hohen Investitionen für die Digitalisierung und Transformation des Konzerns konnte 2021 das Konzernergebnis vor Steuern auf 14,5 Millionen Euro gesteigert werden. „Bedingt wurde das durch gestiegene Abrechnungsvolumina, ein konstantes Kundenwachstum und Zusatzerlöse in der Corona-Pandemie“, so Finanzvorstand Victor J. Castro. Auch hätten die aus strategischer und synergieschaffender Sicht durchgeführten Verschmelzungen nun Früchte getragen.

Zuletzt hat Noventi die bestehenden Refinanzierungslinien im Zuge des Wachstums um weitere 300 Millionen Euro erweitert, sodass das Refinanzierungsvolumen nun bei rund 1,3 Milliarden Euro liegt. Dies stellt nach Unternehmensabgaben stellt eine gesteigerte Sicherung der Abrechnungsauszahlungen für die Leistungserbringer im Gesundheitswesen dar.

Wichtiger Baustein der Erfolgsstrategie sei die Verschmelzung aus persönlicher Vor-Ort-Beratung und digitalen Möglichkeiten. Gemeinsam mit dem Pharmagroßhändler PHOENIX entwickelte Noventi so die Plattform gesund.de, die 2021 an den Start ging. Um die Vor-Ort-Anbieter effektiv zu unterstützen, treibt Noventi zudem essentielle Digitalisierungsprojekte wie beispielsweise das E-Rezept aktiv voran und rief zusammen mit dem Telemedizin-Anbieter ZAVA die digitale Impfplattform impfen-in-apotheken.de ins Leben.

Der kontinuierlich steigende Trend scheint sich auch im laufenden Jahr fortzusetzen: Im März 2022 wurden allein im Apothekenbereich erstmals 18,76 Millionen. Rezepte abgerechnet und somit ein monatliches Rezeptabrechnungsvolumen von 2,27 Milliarden Euro erzielt – so hoch wie noch nie.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!