kma Online
Digitales Geschäftsmodell

Mercateo beendet 2020 mit neun Prozent mehr Umsatz

2020 ist der Umsatz von Mercateo trotz des schwachen B2B-Umfelds um neun Prozent auf 343 Millionen Euro gestiegen. Zusätzlich haben die Bauarbeiten für den neuen Hauptsitz in der Leipziger Innenstadt begonnen.

Neubau Mercateo Unternehmenszentrale

OFB Projektentwicklung/Lindenkreuz Eggert

Die Bauarbeiten für die Mercateo Unternehmenszentrale haben begonnen.

Im Jahr 2020 erlebten die B2B-Märkte weltweit eines ihrer turbulentesten Jahre. Die Mercateo Gruppe unterstützte Unternehmen in ganz Europa, indem sie die Versorgung für die indirekte Beschaffung sicherstellte. Dies wiederum förderte das Wachstum von Mercateo: Der Umsatz stieg um neun Prozent auf 343 Millionen Euro und der Net Revenue um sieben Prozent auf 43 Millionen Euro.

Als Reaktion auf die Auswirkungen der Pandemie auf den B2B-Sektor handelte Mercateo schnell, um den Markt zu unterstützen. Viele Lieferanten und Hersteller hatten durch den Lockdown ihre üblichen Vertriebskanäle verloren. Mercateo schuf in enger Abstimmung mit ihnen digitale Kampagnen, um die dringend benötigte Liefertransparenz und Kanalvielfalt zu schaffen.

Der Ausbruch von Covid-19 beschleunigte auch die Implementierung des Unite Plattformmodells von Mercateo. Das Zusammenspiel zwischen dem B2B-Marktplatz von Mercateo und dem B2B-Netzwerk von Unite stärkte Transparenz und Stabilität im Markt. Den Mercateo Nutzenden eröffnete sich nicht nur eine neue Welt vorqualifizierter Lieferanten, Einkäufer profitierten auch von den weiter optimierten Abrechnungsdienstleistungen der Unite Plattform. Um das Angebot an Finanzdienstleistungen von Unite auszubauen, wurde Unite Financial Services 2020 erweitert: Die Unite Financial Services Global GmbH und die Unite Financial Services Schweiz GmbH wurden gegründet.

Die Pandemie beschleunigte einige interne Veränderungen bei Mercateo, die im Einklang mit dem digitalen Geschäftsmodell bereits geplant waren. Zum einen wurde innerhalb des 1. Quartals 2020 die gesamte Arbeitsumgebung virtualisiert. Dies ebnete auch den Weg für die Beschäftigung von sogenannten Remote-Mitarbeitenden. Dadurch konnte Mercateo seine Rekrutierungsbasis auf Kandidat*innen in aller Welt erweitern. Außerdem stellte Mercateo – entgegen dem Markttrend – mehr Auszubildende als im Vorjahr ein.

Im Jahr 2020 wurde der Hauptsitz der Muttergesellschaft Mercateo Beteiligungsholding AG und ihrer Tochtergesellschaft Unite Network AG von München nach Leipzig verlegt. Die Bauarbeiten für den neuen Hauptsitz in der Leipziger Innenstadt haben begonnen.

  • Schlagwörter:
  • Mercateo
  • Umsatzwachstum
  • Bauarbeiten

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren