Georg Thieme Verlag KG
Klinik Einkauf

Unimedizin RostockNeues Speisenverteilsystem für 1,8 Millionen Euro

Die Universitätsmedizin Rostock hat 1,8 Millionen Euro in ein neues Speisenverteilungssystem investiert. Die 220 neuen Kombiwagen sind leichter im Handling und mithilfe der fernsteuerbaren Andockstation kann die Temperatur der Gerichte eingestellt werden.

Speisenverteilsystem
Unimedizin Rostock

Assistentin Adina Lenz (l.) und Christin Staniewska, leitende Verpflegungs- und Diätassistentin, vom UMR-Service-Team beim Probelauf des neuen Speisenverteilersystems der Unimedizin Rostock.

Durch ein neues Speisenverteilsystem erhalten die Patienten der Universitätsmedizin Rostock ab sofort qualitativ hochwertigere Mahlzeiten. In neuen Speisewagen mit einem Umluftheiz- und Kühlsystem werden die Mahlzeiten perfekt gegart direkt ans Patientenbett gefahren. „Das neue System ermöglicht uns, dass nicht nur die Optik, sondern auch die Beschaffenheit und der Geschmack der Speisen optimal angeboten werden können“, erklärt Karsten Wierig, Geschäftsführer der UMR Service GmbH, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Universitätsmedizin Rostock.

Fernsteuerbare Andockmöglichkeit auf jeder Station

Die Verteilwagen sind kleiner und verfügen über keinerlei Technik, was sie vor allem leichter und wendiger im Handling macht. Kleine Raumwunder sind sie außerdem – es passen 36 statt zuvor 22 Tabletts hinein. „Ein Wagen reicht somit für eine ganze Station. Bis vor Kurzem standen durchaus zwei Wagen auf einer großen Krankenstation“, so der Geschäftsführer. Angenehmer für die Pflegekräfte ist auch die Speisenverteilung: Sie können die kompakten Wagen direkt zum Patientenzimmer fahren.

Die im Verteilzentrum Neuendorf zubereiteten Speisen werden in den neuen Wagen zu den verschiedenen Standorten der Unimedizin gebracht. Auf jeder Station befindet sich nun eine Andockstation. Dort werden die Wagen angeschlossen und je nach Gericht erhitzt oder gekühlt. Über ein ferngesteuertes System kann jede einzelne Station angesteuert und die Temperatur zentral eingestellt und kontrolliert werden. Für jedes Gericht gibt es ein individuelles Programm. Neu ist außerdem dass die Wagen zweigeteilt sind und über zwei Klimazonen verfügen.

Modernes Klimasystem ermöglicht Reduzierung der Wagenzahl

Außerdem sind die Tabletts kleiner und dadurch leichter in der Handhabung. Durch das moderne Klimasystem konnte die Wagenzahl deutlich reduziert werden. Während vorher 180 Kaltwagen und 110 Warmwagen im Einsatz waren, sind es jetzt nur noch 220 Kombiwagen. In den Küchenbereichen der Stationen wurden insgesamt 70 Andockstationen installiert. „Im Sinne des Umweltschutzes reduzieren wir die Transporte von unserem Speisenverteilzentrum zu den Klinikstandorten und bieten unseren Patienten damit gleichzeitig eine deutlich verbesserte Speisenqualität für unsere Patienten an“, sagt Christian Petersen, Kaufmännischer Vorstand der Unimedizin Rostock. 1,8 Millionen Euro hat die Unimedizin in die Verbesserung der Patientenversorgung investiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!